bye bye musik.

Neulich erst habe ich sie live gesehen beim City Crash 4.0 im Werk 2 in Leipzig und plötzlich ist ihr Debüt die „CD der Woche“ von MDR Figaro: Herzlichen Glückwunsch an die Leipziger Überband „byebye„.

Ich find euch super. Genau der richtige Sound für laue und manchmal verregnete Sommernächte. Und eure Bühnenshow macht unheimlich viel Spaß. Lieber Olli, deine kleine Entschuldigung, dass du nicht so gut rappen kannst, während du mir deine Visitenkarte in die Hand gedrückt hast, war echt niedlich. Das mit dem Rappen ist nicht so wild, denn euer Umgang mit der Sprache und all ihren Tücken ist faszinierend.

Übrigens, am 08.08.2013 kann man diese Kunst ab 20 Uhr live erleben auf den Terrassen der Moritzbastei Leipzig.

Hier ein kleiner Vorgeschmack des Erstlingswerks „Du weisst wieso“

(Danke an Mephisto 97.6 für das Studiovideo)

Hello there, Knalltüte.

Welch wunderbares Wort: K-N-A-L-L-T-Ü-T-E.  Ursprünglich wird eine Knalltüte für das Erzeugen eines lauten Geräusch (Knall) verwendet. Sie ist ganz einfach selber zu bauen und sorgt oft für stundenlangen Spaß.

Ich weiß nicht genau, ob die Betreiberin des Leipziger Web-Shops knalltüte.de eine ähnliche Gedankenspirale bei der Findung des Namens durchlief. Mir jedenfalls bereitet das Herumstöbern in dem fein gestalteten Shop, mit seinem vielfältigen und inspirierenden Angebot, unheimlich viel Freude. Das Sortiment lässt die Herzen von Gern-Schenkerinen und Gern-Schenkern höher schlagen. Ein bisschen Retro, ein bisschen Schick, gerne Design. Hier findet man so schöne Produkte wie Mustache-Lollipops, die original T-Rex Lampe und fabelhaftes aus dem Bereich Wundermittelchen.

Für Menschen mit haptischem Einkaufsverhalten gibt es auch die Möglichkeit die Palette an Feinlichkeiten im Wildwechsel (Karl-Heine-Str. 69) in Leipzig zu erwerben.

Vielleicht, vielleicht gibt es ja auch irgendwann K-N-A-L-L-B-O-N-B-O-N-S. Ein ebenso fantastisches Wort.

Kleiner Winterrundgang der Spinnerei-Galerien

Ich mag Kunst und umgebe mich auch gerne mit ihr. Allerdings frage ich mich oft, was ist Kunst. Wie wird Kunst definiert, z.B. in einer Enzyklopädie und wie definiere ich Kunst. Da liegen meist Welten dazwischen. Gestern war der kleiner Winterrundgang der Galerien auf dem Spinnereigelände im Westen Leipzigs. Dort kann man sehr viel Kunst entdecken, manches berührt mich, vieles wirkt kommerziell, aber auch da spielt wieder die subjektive Betrachtungsweise eine große Rolle. Ich mag die kleinen und manchmal unentdeckten, nebensächlich wirkenden Objekte und manchmal die wirklich gigantischen Gemälde. Ein kleiner Eindruck von gestern findet sich hier, empfehlen würde ich den Rundgang allemal, egal zu welcher Jahreszeit, denn zu entdecken gibt es immer wieder Neues.

Foto 13.01.13 19 21 26GUILLAUME LACHAPELLE „intro“ vom 12.01.2013 bis 23.02.2012 in der Maerzgalerie Leipzig

Foto 13.01.13 19 37 12Künstler ist leider unbekannt und die Eisheizung wurde wahrscheinlich anonym abgestellt, ebenso wie ein Koffer aus Eis.